Prognose, Chancen und Risiken

Prognose­bericht

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

Konjunkturausblick1

 

 

Wachstum 2017

 

Ausblick Wachstum 2018

Vorjahreswerte angepasst

1

Reales Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, Quelle: IHS Markit

2

Darin enthalten sind rund 50 Länder, die IHS Markit in Anlehnung an die Weltbank als Schwellenländer definiert.

Stand: Oktober 2018

Welt

 

3,3 %

 

3,2 %

EU

 

2,5 %

 

2,0 %

davon Deutschland

 

2,5 %

 

1,9 %

USA

 

2,2 %

 

2,9 %

Schwellenländer2

 

4,8 %

 

4,7 %

Wir gehen weiterhin davon aus, dass die Weltwirtschaft im Jahr 2018 ähnlich stark wächst wie im Vorjahr. Die Risiken für die Weltkonjunktur haben im Vergleich zum Vorjahr aber zugenommen, insbesondere durch die nach wie vor aktuellen handelspolitischen Konflikte und die Währungskrisen in einigen Schwellenländern. Während wir in den USA weiter ein höheres Wachstum als im Vorjahr erwarten, dürfte es in Europa geringer ausfallen. Das Wachstum der Schwellenländer dürfte insgesamt das Niveau des Vorjahres erreichen, wobei wir für China weiter von einem hohen, aber gegenüber dem Vorjahr leicht rückläufigen Wachstum ausgehen.

Konjunkturausblick der Segmente1

 

 

Wachstum 2017

 

Ausblick Wachstum 2018

Vorjahreswerte angepasst

1

Eigene Berechnung, ausgenommen Pharmaceuticals-Markt: Quelle: IQVIA MIDAS; IQVIA Market Prognosis (Stand September 2018)
Alle Rechte vorbehalten; währungsbereinigt

Stand: Oktober 2018

Pharmaceuticals-Markt

 

3 %

 

5 %

Consumer-Health-Markt

 

4 %

 

3 – 4 %

Saatgut- und Pflanzenschutzmarkt

 

2 %

 

2 – 3 %

Animal-Health-Markt

 

2 %

 

4 %

Unternehmensausblick

Wir bestätigen den im 2. Quartal 2018 akquisitionsbedingt angepassten Ausblick für den Bayer-Konzern, obwohl die Prognosen für Consumer Health und Animal Health inzwischen zunehmend ambitioniert sind.

Prognose der Konzern-Finanzkennzahlen für 2018

 

 

Stichtagskurse vom 30.09.2018

 

währungsbereinigt

1

währungs- und portfoliobereinigt

Umsatz

 

mehr als 39 Mrd. €

 

Anstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich1

Entwicklung des um Sondereinflüsse bereinigten EBITDA

 

Anstieg im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich

 

Anstieg im oberen einstelligen Prozentbereich

Entwicklung des bereinigten Ergebnisses je Aktie

 

5,70 € – 5,90 €

 

Rückgang im oberen einstelligen Prozentbereich

Vergleich zum Vorjahr